Allgemeine Volkswirtschaftslehre by Otto v. Zwiedineck-Südenhorst (auth.)

By Otto v. Zwiedineck-Südenhorst (auth.)

Show description

Read or Download Allgemeine Volkswirtschaftslehre PDF

Similar german_14 books

Eigen- Und Prozesskontrolle in Klaeranlagen

How one can use research and approach keep an eye on tools in waste water remedy is defined during this ebook. Practice-experienced authors offer effortless to appreciate directions. selecting the best apparatus and studying effects effectively is made effortless.

IT-Sicherheit kompakt und verständlich: Eine praxisorientierte Einführung

IT-Systeme müssen zum einen "verlässlich" sein, d. h. sich an den klassischen Sicherheitszielen Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit orientieren. Zum anderen müssen sie "beherrschbar" sein und bleiben. In diesem Sinne vermittelt "IT-Sicherheit kompakt und verständlich" das umfassende Basiswissen zur Realisierung mehrseitiger IT-Sicherheit.

Die entprivatisierte Religion: Religionszugehörigkeit jenseits der Wahl?

Die Religionszugehörigkeit als Wahl des Einzelnen zu thematisieren passt in eine Gegenwart, die Eigenverantwortung, Autonomie und Wahlfreiheit in den Vordergrund rückt. Gerade bei der faith jedoch handelt es sich um ein Phänomen, das sich der individuellen Wahl nachhaltig entzieht. Augustinus formulierte, dass guy nur das glauben kann, used to be glaubhaft ist.

Die Übersetzung der Organisation: Pädagogische Ethnographie organisationalen Lernens

Organisationen lernen Identität: Alltäglich produzieren, sichern und riskieren sie ein spezifisches Wissen der Identität und übersetzen dieses im Spannungsfeld ökonomischer An- und Einpassungszwänge sowie programmatischer Ansprüche der Zweckerfüllung in eine Praxis organisationaler Selbstdarstellung, in einen ‚eigenen Stil‘.

Extra info for Allgemeine Volkswirtschaftslehre

Example text

Oilt es - worln heute weitgehende Obereinstimmung herrscht - schon als Verletzung objektiver Wissensch~ftIichkeit, wenn der Forscher sein personliches Wiinschen iiber das, was seip. ftens heflieiten, diesem sozusagen immanent sind. Wirlschaften ist Zweckhandeln und insoweit konnte aus der Zweckveno1gung, der die Wirlschaft dient, auch das Moijv filr die Entstehung der gesellschaftlichen Beziehung sich wertuI1teilsfrei ergeben. Aus dem Rationalprlnzip in der Mittelver- 29 Die Volkswirtschaftslehre.

Gesellschaoftlichen Wirtsehaftsbeziehungen. Der VOl'mng gewisser Bediirfnisarten, Nahrung, Kleidung, Wohnung vor anderen ist aber in seiner SelbstverstandIichkeit eine unyollkommene Erkenntnis. fi nicht die ganzen Bediirfnisarten, sondern die versehiedenen Teilbediirfnisse vel'Schiedener Bediirfnisarten gegeneinander urn die zu ihrer Befriedigung verfiigbaren Mittel irn Wettbewerb steben. Es wird z. B. ein Teilbediirfnis zweiten oder dritten Grades (Dringlichkeit) innerhalb der Bediirfnisart Nahrung (etwa Bedilrfnis ·nach geistigen Getrlinken) in Konkurrenz steben mit dem erstgradigen Teilbediirfnis der Bediirfnisart "Pflege des Wissens", etwa regelmiiBigem· Kauf einer Zeitung.

M. Web e r ist in entgegengesetzter Rlchtung so weit gegangen, das Oeneralisierende an der nationalOkonomischen Betrachtul1g als bloBe Vorarbeit und jedenfaHs als belanglos fUr die Charakterisierung der Volkswirtschaftslehre einzuschiitzen.. Das dunkt uns unter allen 26 Einleitung. Umstiinden eine wesentliche Unterschiitzung der auf Oeneralisierung abhebenden Erketintnis, mag auch immerhin zuzugeben sein, daB die Unterscheidung nach der Generalisierung nur gradueII sein kann. Das Quantum w~rd wie so oft auch hier zum Quale und es bleibt das hohe AusmaB von Oeneralisierung ein mindestens ebenso maBgebendes Kriterium fUr die Charakterisierung der Wissenschaft wie die Verschiedenheit des Oewichtes, das den wirklichen Tatsachen als Orundlagen fUr die Erkenntnis, also die Breite des empirischen Fundamentes zukommt und damit des Vorherrschens induktiver oder deduktiver Methodik.

Download PDF sample

Rated 4.13 of 5 – based on 47 votes